Bau eines Bettes | endlich fertig!


Bau eines Bettes | Die Schubladen entstehen


Bau eines Bettes | Kantenumleimer und erste Passprobe

Die ersten Arbeitsschritte sind abgeschlossen, aber etwas wichtiges fehlt noch. Durch die Tatsache, dass es sich um eine komplette Spanplatte handelte, fehlen an den Schnittstellen natürlich die Kantenumleimer. Diese mussten nachträglich hinzugefügt werden:

Mit einem speziellen „Abzieher“ wurden die überschüssigen Kanten abgeschnitten. Lieder habe ich davon kein Bild, ich hoffe, dass ich später bei den Schubkästen daran denke.

Hier nun die Erste Passprobe:

Sieht doch schon ganz gut aus oder?

Als nächste geht es an den Mittelsteg und die Schubkästen.


Bau eines Bettes | Einbringen der Bohrungen für die Möbelverbinder

Nachdem nun die Korpusteile zugeschnitten sind, geht es an die Löcher für die Möbelverbinder. Die großen Löcher wurden mit einem 15mm Forstnerbohrer hergestellt. Die Löcher für die Stifte (Gewindeseite) mit einem 5mm Holzbohrer und Tiefenstopp. 

Hier ein paar Bilder davon:

Im nächsten Beitrag teste ich schon einmal ob alles soweit passt.


Bau eines Bettes | Zuschnitt der Korpusteile 

Als Rohmaterial kommt eine 19mm starke Spanplatte (103cm *265cm) zum Einsatz. Aus dieser Platte werden die 2 Seitenteile (98cm * 45cm)  und das hintere lange Teil (200cm * 40cm) und der Mittelsteg gefertigt. 2 Leisten für die Front waren auch noch drin.

Dazu kommt die Tauchsäge von Scheppach samt Führungsschiene zum Einsatz. 

Im nächsten Beitrag geht es dann um das Einbringen der Löcher für die möbelverbinder.


Bau eines Bettes | Es beginnt

Ich habe vor ein Bett für unseren großen zu bauen. Das Bett wird eine 90cm x 200cm große Matratze aufnehmen können. Unten werden 2 große ausziehbare Schubkästen genügen Stauraum bieten. Farblich wird es wohl weiß mit grünen Fronten werden. Zusammengehalten wir es von den typischen Möbelverbindern. 

Hier wird schon mal die Frässchablone für die Möbelverbinder hergestellt. 

Als nächstes wird das Holz (19mm Spanplatte)  zugeschnitten. 

Davon aber mehr im nächsten Beitrag.